Sakristei

Bass, Baby.

Mitten in der Corona Welle Nr. 2 und weil es so ein Frusttag war mit allem Möglichen, das schiefzugehen schien, habe ich mich zum Online Händler meines Vertrauens gegeben und eine akkustische Bassgitarre erstanden.

Offizell natürlich nur, weil ich ja die Instrumentierung von Eva, Christine und Ralf komplettieren will. Das wird uns sicher gut tun, mit einen Bass die Basis der Lieder zu festigen. Und ich merke, dass es mit Mitte 50 an der Zeit ist, klare Töne anzuschlagen. Einen Bass spielt man nicht so nebenbei, jeder Ton muss klar und stark sitzen, damit er ein Fundament baut für den Song. Und natürlich war es längst an der Zeit, dass ich meine Sammlung von Saiteninstrumenten mit einem Bass vervollständige:

  • (1981) Wandergitarre – 1 Oktave tiefer gestimmt
  • (1982) Astoria Fender Strat + Gibson Single Coil – Open C – Tuning
  • (1984) Ovation Classic (1984)
  • (1987) Casio MIDI Guitar – Zusätzliches Roland GK-3 MIDI Pickup
  • (1999) Chapman Stick 10 string + Roland GK-3 MIDI Pickup
  • (2000) Johnson halbakk. Jazzgitarre + Roland GK3 MIDI Pickup
  • (2015) Steinberger 6 String (Spirit) + Roland GK3 MIDI Pickup + Roland GR Guitarsynth
  • (2018) Ovation 6 Steel String Cutaway
  • (2020) Harley Benton 4 string akkustisch

Ich übe jetzt Skalen und ein bisschen Slapping, was auf dem Instrument eher ein wenig blöd aussieht (und auch klingt). Allerdings hat der Bass einen Aktiv Tonabnehmer mit Klinke und XLR Anschluss an Bord, der sehr ausgewogen klingt und direkt ins Mischpult gehen kann. Ich plane derzeit ein Set an Songs nur mit Bass, Schlagzeug und maximal noch einem elektronischen Instrument, um die wieder einmal ein paar Songs aufzunehmen und daraus ein neues TAG LIN GER Album zu machen. Der Bass wird diesesmal die Basis dazu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.